Oxyvenierung

Die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. med. Regelsberger hat in seiner Forschungsarbeit eine Mehtode entwickelt, bei der exakt dosiert kleine Mengen reinen medizinischen Sauerstoffs intravenös zugeführt werden.

Durchführung der Behandlung:

Die Behandlung erfolgt im Liegen. Über eine sehr dünne Nadel werden geringe Mengen Sauerstoff verabreicht. Die Einlaufgeschwindigkeit liegt bei 1-2 ml pro Minute. Nach dem Ende der Sauerstoffzufuhr sollte man 20 Minuten ruhen.

Eine Erstbehandlung dauert 3-4 Wochen, es sollten mindestens 2 - 3 x die Woche erfolgen. Eine Nachbehandlung orientiert sich an der Indikation und kann bis zu zwei Wochen dauern.

Wann ist intravenöse Sauerstofftherapie sinnvoll?

Die intravenöse Sauerstofftherapie wird häufig bei Erkrankungen mit Einschränkungen der Durchblutung und chronischen Entzündungen eingesetzt:

  • Bluthochdruck
  • Raucherbein
  • diabetische Gefäßschäden jeglicher Art
  • Gedächtnisstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Tinnitus, Hörsturz

Weitere Indikationen können sein:

  • Makuladegeneration
  • Migräne
  • Erschöpfungszustände
  • Chronische Ekzeme
  • Neurodermitits
  • Allergien und Heuschnupfen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Die Behandlung darf nur von Ärzten und Heilpraktikern vorgenommen werden.

Patienten mit einem Defekt der Herzscheidewand (Vorhof- und Kammerseptumdefekte) sind von der Therapie ausgeschlossen.

Ich bin Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Oxyvenierungstheraphie eV.. Nähere Informationen finden Sie unter   www.oxyvenierung.com

Da es sich hier um ein nicht wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkanntes/bewiesenes Verfahren handelt, ist somit auch die Wirksamkeit wissenschaftlich/schulmedizinisch nicht bewiesen. Die Heil- und Anwendungshinweise leiten sich aus Beobachtung und Erfahrung ab.


" Die Gesundheit ist wie das Salz: Man bemerkt es nur wenn es fehlt. "